Kinder & Ayurveda

Als Mama & Ayurvedacoach kann ich ein Lied davon singen, wie gross die Verzweiflung oft sein kann, wenn das Kind einfach das Gemüse nicht essen mag.

Viel weniger Mühe kostet es unseren Nachwuchs zu Schokolade, Lutscher oder Chips zu greifen.


Auch ich bin Mama und raufe mir manchmal die Haare, wenn es um die Gelüste meiner Tochter geht.

Schließlich ist es mein Job, jeden Tag über gesunde ayurvedische Ernährung, Lebensweise & das Abnehmen zu beraten...


Die meisten meiner lieben WFK (Wohlfühlkörper) Girls sind Mamas. Alle haben sie sich auf den Weg in den Wohlfühlkörper gemacht, viel dazugelernt & sind voll motiviert ihre Ziele zu erreichen. Die Familie unterstützt da natürlich, aber die Kids mögen nicht immer Neues ausprobieren und haben eben ihre Vorlieben.


Und wie wir Mamas nun mal sind versuchen wir halt auch die Kids für die gesunde Lebensweise zu interessieren.

Und das ist total TOP !!



Was solltest du unbedingt in den Alltag deines Kindes integrieren?

Hier einige einfache Tipps, welche total easy auch die Kleinsten schon hinbekommen!


  • ZUNGE SCHABEN, zeige dem Kind was da alles morgens auf der Zunge ist & erzähle, dass du das immer als 1. nach dem Aufstehen tust & es der "Abfall des Mundes" ist, welchen es mit der Müllabfuhr zu beseitigen gilt!


  • WARMES WASSER morgens trinken, erkläre dass dieses Wasser der Benzin ist, den die "Verdauungsmaschine" (Stoffwechsel) braucht um richtig zu arbeiten


  • MEHR GEKOCHTES, MEHR GEMÜSE & OBST! Sensibilisieren & aufklären was gut tut & warum, was schadet & wie es schadet! Auch wenn sie nicht immer so essen, wie man es gerne hätte, sollte man doch über die Lebensmittel auf dem Teller sprechen & aufklären


  • INNERE RUHE, Kinder fühlen ihre Emotionen besonders stark. Einfache Atemübungen können da helfen. Z. B. : die 5/2/7 Atmung. 5 Sekunden einatmen, 2 Sekunden halten & 7 Sekunden ausatmen. Funktioniert auch bestens bei Wutanfällen 😉


  • SEI EIN GUTES BEISPIEL! Kinder lernen indem sie uns imitieren. Man sollte acht geben, nicht zu verbissen an Regeln festzuhalten, das macht die ganze Sache unattraktiv für die Kleinen. Besser sind Geschichten und Aufklärung. Mache vor das es gerne mal Ausnahmen geben darf, aber es eben solche bleiben sollen! Wichtig ist, sie nie unter Druck zu setzen! Das geht nach hinten los.


Bei mir zu Hause läuft es auch nicht immer perfekt ayurvedisch ab. Das ist in Ordnung! Meine Tochter weiss aber mit ihren 9 Jahren schon ganz genau was gut für sie ist und was nicht so oft auf den Teller kommt!

Kinder verinnerlichen das auch sehr schnell & werden so insgesamt viel achtsamer bei der Auswahl ihrer Lebensmittel.


Naja, bestimmt nicht sofort...... aber es sind die ersten Schritte!



8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen